Pilzkunde

 

Pilzkurse in Freiamt

Pilzkunde-Jahreskurs

Pilzwanderungen

Pilzberatung

 

 

Pilzexkursionen für Kinder und Jugendliche (Schulen, Kindergärten, Freizeiten)

Pilzpädagogische Unterstützung für Lehrer, Erzieher und Leiter von Jugendgruppen

Pilzpädagogische Ideen für Kinder aus dem Internet -
Bastelideen und Vorlagen, Medienliste

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

zurück

Pilzwanderungen - pilzkundliche Lehrveranstaltungen                      
rund um Emmendingen


- Einzelne, jahreszeitlich typische Pilze kennen lernen

- Erkennungsmerkmale und  Verwechslungsmöglichkeiten

- Natur- und Artenschutz, Waldrecht

Dauer: ca. 2 Stunden
Teilnehmerzahl: 8 - 18
Teilnahmegebühr: 20 Euro
Kinder bis 8 Jahre frei, bis 16 Jahre: 5 Euro

Bitte mitbringen:
Sammelkörbchen und Messer, ev. ein paar Papiertüten zum Sortieren der Pilze,
Pilzbuch, genug zu Trinken und wetterangepasste Kleidung

Separate Exkursionen für Gruppen ab 8 Teilnehmern nach Absprache möglich.
Ich komme auch zu Ihnen, wenn Sie außerhalb des Emmendinger Raums leben
und die Pilze in Ihrer Umgebung kennen lernen möchten. (zzgl. Fahrtkosten von 0,50 €/km)

 

Mein Angebot richtet sich nicht an Menschen, die gerne Körbeweise Pilze sammeln.
Schwerpunkt der Exkursionen ist das Kennen lernen einzelner, für die Jahreszeit
typisch vorkommender Speise- und Giftpilze sowie der jeweiligen Doppelgänger.
Die von mir angebotenen Pilzexkursionen richten sich an Pilzfreunde und Menschen,
die sich für das Thema Mykologie interessieren und das Pilzreich kennen lernen möchten.

Ziel ist es, dass Sie lernen, selbständig Pilze zu erkennen. Durch die kleinen Gruppen
(im Gegensatz zu Angeboten von öffentlichen Trägern) ist intensives Lernen möglich.

Die Gebiete werden jeweils nach Vorkommen gewählt, liegen aber hauptsächlich bei Emmendingen.

zurück

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

zurück

Pilzberatung in Freiamt Pilzberatung Freiamt Pilzberatung Waldkirch Pilzberatung Freiburg


Bitte
vereinbaren Sie telefonisch einen Termin mit mir 

Telefon: 07645 2143 175

Ich berate nicht anhand zugeschickter Fotos

Beratungsgebühr je nach Aufwand (ab 5 Euro)

Lesen Sie bitte meine AGB im Impressum

 

Weitere Pilzberater im Raum Südbaden finden Sie auf "Kontakt"

Giftnotrufzentrale Baden-Württemberg, Freiburg - Telefon: 0761 - 19240, Uniklinik Freiburg - Giftberatung

 

Bitte lesen!!!

Die Pilzberatung versteht sich als Unterstützung von Pilzsammlern bei der Bestimmung ihrer Funde und dem Schutz der Bevölkerung vor Pilzvergiftungen. Bringen Sie frisch gesammelte Pilze mit, schon nach zwei Tagen Aufbewahrung ist meist keine sinnvolle Beratung mehr möglich und die meisten Ihrer gesammelten Pilze sind schon zu alt, um noch verzehrbar zu sein.

Benutzen Sie mich nicht als Sortierstelle für voll gefüllte Körbe. Dies ist nicht meine Aufgabe und Sie lernen dabei auch nichts. Ziel der Beratung ist es nicht, voll gefüllte Körbe in Speise- und Giftpilze zu sortieren, sondern verantwortungsbewussten und pilzbegeisterten Menschen beratend zur Seite zu stehen und sie vor Vergiftungen zu schützen.

Bringen Sie bitte alle Funde (nicht einzelne Pilze) und komplette Pilze zur Pilzberatung mit, nur so können Sie eine sichere Beratung erhalten.

 

Wichtige Informationen für Pilzsammler:

Sammeln Sie nach Möglichkeit nur Pilze, die Sie kennen. Befinden sich giftige Pilze in Ihrem Korb, ist die Gefahr einer Verunreinigung der anderen Pilze gegeben und das gesamte Sammelgut unter Umständen nicht mehr verzehrbar. Wenn Sie unbekannte Pilze kennen lernen wollen, können Sie einzelne Exemplare mitnehmen und zur Beratung bringen. Sammeln Sie nicht viele unbekannten Pilze, da es sehr unökologisch wäre, diese dann entsorgen zu müssen. Sie dürfen laut Forstbehörde maximal 1 kg Pilze pro Tag sammeln.

Sortieren Sie Ihre gesammelten Pilze direkt vor Ort getrennt in Schälchen oder Papiertüten. Nur vollständige Pilze (mit Hut und Stiel bzw. Stielbasis) können sicher bestimmt werden.

Achten Sie auf die Natur: nehmen Sie weder alle Pilze von einer Stelle, nehmen Sie keine ganz kleinen und keine alten, vergammelten oder vermadeten Pilze mit. Schmeißen Sie aussortierte Pilze nicht einfach irgendwo hin sondern lassen sie an Ort und Stelle und so, dass es nicht aussieht, wie auf einem Schlachtfeld.

Pilze sind ein wichtiger Bestandteil des Ökosystems. Holen Sie die Pilze vorsichtig aus dem Boden und decken das entstandene Loch wieder zu, damit das Myzelium im Boden nicht geschädigt wird.

Wenn Sie wirklich Pilze kennen lernen möchte, sollten Sie auf Exkursionen oder Seminare gehen. Dort lernen Sie, wie Sie sich in dem großen Reich der Pilze zurechtfinden. Pilzberatung alleine kann das nicht erfüllen.

 

 

 

zurück

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

zurück

 

Pilzkunde-Jahreskurs
im Großraum Emmendingen

7 Exkursionen à ca. 2 Stunden
Teilnehmerzahl: 10 - 15
Jahres
gebühr: 90 Euro

Für alle, die wissen möchten, welche Pilze auch außerhalb der Hauptsaison vorkommen
und tiefer in die Pilzkunde einsteigen wollen.

Mehr kennen lernen als die typischen Speise- und Giftpilze.

Es geht hierbei auch um Arten und Gattungen, für die bei den normalen Exkursionen kein Raum ist.
Wir werden während eines Jahres das Pilzvorkommen untersuchen. Dabei geht es dann nicht nur um besonders leicht zu erkennende
Arten sondern auch um die schwierigeren Pilze, Baumpilze oder die Pilze, die auf den Pilzkunde-Exkursionen zu kurz kommen.

Wir lernen von- und miteinander, üben das Bestimmen mit Bestimmungsschlüsseln und Sie erfahren viele Tipps und nützliche Informationen
rund ums Thema Speisepilze, Giftpilze, Ökologie und Umwelt.

Durch das regelmäßige Treffen und Üben wird immer wieder Altes aufgefrischt und Neues hinzugelernt.

Jeder Teilnehmer kann sich auf das konzentrieren, was ihn interessiert und auch bei jedem Treffen Pilze mitbringen, die er kennen lernen möchte.
Bei jedem Termin werden wir auf andere Pilze treffen, jahreszeitlich bedingt mal mehr mal weniger. Mit ein bisschen Glück finden
wir dann auch außersaisonale Pilze wie Mairitterlinge, Morcheln oder Austernseitlinge. Grundkenntnisse sind für diesen Kurs von Vorteil.

zurück

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

zurück

         

         

 

Pilzkurse in Freiamt

In den Pilzkursen lernen Sie die Welt der Pilze in ihrer Schönheit und Faszination praktisch kennen.
Neben der sinnlichen Erfahrung (sehen, fühlen, riechen) ist es natürlich Ziel der Kurse, dass Sie
verschiedene, hier vorkommende Speisepilze genau kennen lernen.

Viele Speisepilze haben mehr oder weniger giftige bzw. auch tödlich giftige Doppelgänger.
Auch diese sollte jeder Pilzsammler kennen, damit er frei von Vergiftungen durch Unwissenheit und Unachtsamkeit bleibt.
In den Kursen arbeiten wir sehr viel praktisch, d.h. Sie lernen, eigenständig Pilze zu bestimmen.
Außerdem gibt es viele nützliche Tipps rund ums Pilze sammeln, sowie auch Infos zum sachgerechten
Umgang mit Pilzen und dem vernünftigen Umgang in und mit der Natur.

Alle Kurse sind gegliedert in Exkursion, Theorie und praktische Pilzbestimmungsarbeit und sowohl für Anfänger
wie auch Fortgeschrittene geeignet.

 

Teilnehmerzahl: 10-18

Teilnahmegebühr: 70 Euro inkl. Arbeitsunterlagen

Die Kurse gehen jeweils einen Tag, von 9.00 - 17.00 Uhr

Die Kurse können einzeln gebucht werden.

Die Kurse sind nur für Erwachsene und Jugendliche ab 16 Jahren geeignet.

Die Kurstermine finden Sie auf der Seite "Termine"

 

 

Kurs 1: Einführung in die Pilzkunde

 

  • Die Welt der Pilze: (Lebensräume, Aufbau von Pilzen, Sammelregeln, Aufbewahrung, Zubereitung)

  • Pilze im Naturhaushalt

  • Gemeinsames Suchen von Pilzen im Wald

  • Genaue Erklärung/Erarbeitung der Merkmale einzelner Pilze bzw. Gattungen sowie Verwechslungsmöglichkeiten

  • Pilze bestimmen mit dem Pilzbuch

bitte mitbringen: Eigene Pilzbücher sowie Schreibblock, Wetterangepasste Kleidung, genug zu Essen und Trinken
Pilzkorb, Messer und kleine Schüsseln oder Papiertüten

 

 

Kurs 2:  praktische Pilzkunde

  • Einführung in die Pilzbestimmungsarbeit

  • Gemeinsames Suchen von Pilzen im Wald

  • Genaue Erklärung/Erarbeitung der Merkmale einzelner Pilze bzw. Gattungen sowie Verwechslungsmöglichkeiten

  • Natur- und Artenschutz, Waldrecht

  • Pilze bestimmen mit dem Pilzbuch

bitte mitbringen: Eigene Pilzbücher sowie Schreibblock, Wetterangepasste Kleidung, genug zu Essen und Trinken,
Pilzkorb, Messer und kleine Schüsseln oder Papiertüten

 

 

Kurs 3:  praktische Pilzkunde

  • Einführung in die Pilzbestimmungsarbeit

  • Gemeinsames Suchen von Pilzen im Wald

  • Genaue Erklärung/Erarbeitung der Merkmale einzelner Pilze bzw. Gattungen sowie Verwechslungsmöglichkeiten

  • Giftpilze - Pilzgifte

  • Pilze bestimmen mit dem Pilzbuch oder Bestimmungsschlüssel (optional)

 

bitte mitbringen: Eigene Pilzbücher sowie Schreibblock, Wetterangepasste Kleidung, genug zu Essen und Trinken,
Pilzkorb, Messer und kleine Schüsseln oder Papiertüten

 

 

 

zurück


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

zurück

 

 

 

 

 

Pilzexkursion für Kinder und Jugendliche 

  • Einführung in die Pilzkunde: was sind Pilze, was sind ihre Aufgaben in der Natur, wie viele gibt es......... 
    dazu gibt es verschiedene spielerische Möglichkeiten:
    - direkte Erfahrung durch Erfühlen oder Betrachten von Beispielpilzen
    - Pilzrätsel: welche Pilze kennt ihr schon (mit Fotos)
    - Einen Pilz kennen lernen: Stiel, Hut, Sporen, Geruch

  • Einführung in Natur- und Artenschutz
    - wie sammelt man Pilze, wie geht man mit dem Messer um?
    - wie viel darf man sammeln und was muss man tun, damit man der Natur nicht schadet?

  • Pilze suchen und bestimmen, mit Schwerpunkt auf leicht kenntliche Arten
    - Suchspiel: die Kinder bekommen kleine Sammelaufträge   (z.B. einen Pilz mit Ring, einen Pilz mit Röhren etc.)
    Die gefundenen Pilze werden von den Kindern gezeigt und genau erklärt.

  • Lebensräume kennen lernen, z.B. Boden, Blätter, Bäume

  •  

    Die Kinder/Jugendlichen werden von mir leicht verständlich in die Pilzkunde eingeführt. Dazu gehört auch die genaue Erkundung von Bestimmungsmerkmalen.
    Diese werden anhand der gefundenen Pilze detailliert erklärt.

     

    Wichtiges Thema hierbei ist auch das Kennen lernen giftiger Pilze, um einen verantwortungsvollen Umgang zu erlernen.

    Die Kinder/Jugendlichen erfahren, wie viel Freude das Entdecken und Erfahren machen kann und wie vielfältig und spannend unser

    heimisches Pilzreich ist.

     

    Die beste Jahreszeit ist, je nach Witterung, ab Mitte September bis Ende Oktober.
    Die Terminabsprache gestalte ich mit Ihnen individuell. Um ein geeignetes Exkursionsgebiet zu besuchen kann es

    nötig sein, mit Autos dorthin zu gelangen. Interessant sind immer auch z.B. Schulgärten oder die direkte Umgebung.     

     

    Honorar: 75 Euro für maximal 15 Kinder, Dauer ca. 1,5 Stunden  

     

    zurück

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    zurück

     

    Pilzpädagogische Unterstützung für Lehrer, Erzieher und Leiter von Jugendgruppen,

    die Kindern und Jugendlichen Wissen über Pilze vermitteln möchten                  

     

    Pilzkunde ist ein großer Bereich unserer ökologischen Vielfalt. Die meisten Pädagogen und auch Eltern haben zu wenig Wissen über Pilze,

    um Kinder an dieses umfangreiche Thema heranzuführen. Dabei sind es gerade die Kinder, die unvoreingenommen und schnell lernen und

    auch die Kinder sind es, die immer wieder Vergiftungssituationen (z.B. im heimischen Garten) ausgesetzt sind.
     

    Wenn Sie das Thema Pilze z.B. in Ihren Unterricht implementieren möchten, können wir gemeinsam ein oder mehrere Projekttage planen.

    Inhalte können sein:

    Einführungsunterricht zum Thema

    Pilzexkursion mit den Kindern/Jugendlichen

    Kreatives Arbeiten zum Thema (z.B. Sporenbilder herstellen, Pilze aus verschiedenen Materialien basteln)

    Gemeinsames Kochen eines Pilzgerichts

    Organisation einer kleinen Pilzausstellung

     

    Gerne stelle ich Ihnen Ideen und Material zur Verfügung, mit denen Sie Kinder und Jugendliche verantwortungsvoll und mit Begeisterung

    an das Thema heranführen können.

     

    zurück

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    zurück

     

     

    pädagogische Ideen für den Unterricht aus dem Internet

    Bastelideen und Vorlagen, Medienliste 

                                                                                               

    Fliegenpilze aus Papprollen

    Pilze (z.B. für Ketten) aus Filz

    Fliegenpilze aus Tonkarton

    Pilzgruppe aus Tonkarton   

    Pilze aus Weinkorken

    Pilze aus Eierkartons

    Pilze aus Eichelhüten und Stöcken

    Pilze aus Blumentöpfen und Schüsseln

    Medienliste der Pilzfreunde Stuttgart e.V.

     

     

     

    zurück

     

     

     

     

     

     

    www.pilzberatung-emmendingen.de